„Wenn Du etwas haben möchtest,

dann hilf zuerst jemand anderem, es zu erreichen.“

Grundprinzip der Gesetze von Karma

 

Lange habe ich mich aufgrund meines Gewichts im Mangel gefühlt.

Im Mangel an Anerkennung, Wertschätzung, Liebe. Ich hatte eine große Sehnsucht nach mehr Mut, Leichtigkeit und Freude und Selbstliebe.

Sehr lange habe ich nicht verstanden, dass der Mangel eine Folge meines Denkens ist und nicht eine feststehende Größe. Ich dachte: „Ich schaffe es einfach nicht, ich bin zu blöd dafür, egal wie ich mich bemühe, ich bekomme es einfach nicht hin. Bis ich begriffen habe, dass nicht wir scheitern, sondern die Diäten.

 

Es ist verrückt, dass weltweit genauso viele Menschen an ernährungsbedingten Erkrankungen wie Diabetes sterben wie an Hunger.

Um den gefühlten Mangel der westlichen Welt zu mindern und die eigene Verantwortung für das Zusammenspiel einer Welt zu fördern, freue ich mich über die Chance, die Zugänglichkeit der karmischen Prinzipien und buddhistischen Lehren durch die Spenden zu unterstützen.

Deshalb gehen die Gelder an den Verein „Den Stift verstehen e. V.“ (www.denstiftverstehen.de). Er widmet sich der Erhaltung und Förderung buddhistischer Philosophie nach der tibetischen Überlieferung. Gegenüber der Allgemeinheit hat der Verein die Aufgabe und das Ziel, Möglichkeiten zu schaffen, den Tibetischen Buddhismus kennenzulernen, zu studieren und zu praktizieren.

In diesem Bestreben hat sich ein Team von Frauen zusammengefunden, die seit 2013 in ihrer Freizeit, neben dem Beruf, die Kurse des Asian Classics Institutes (ACI) vom Englischen ins Deutsche übersetzen. Diese Kurse umfassen ein formales Studium der buddhistischen Philosophie, das so vorher in der westlichen Welt nicht verfügbar war.
Sie wurden von Geshe Michael Roach unter der geistlichen Leitung von Khen Rinpoche Geshe Lobsang Tharchin, einem herausragendem Gelehrtem und Meister des Buddhismus aus Tibet, konzipiert, aus dem Tibetischen ins Englische übersetzt und gehalten. Durch die Arbeit des Übersetzungsteams wird dieser einzigartige Kurs nun auch der deutschen Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Bei ihren Übersetzungen legen sie großen Wert darauf, sich gleichzeitig eng an die ursprünglichen Texte zu halten und sie trotzdem in ein verständliches Deutsch zu übersetzen.

In mehreren Arbeitsschritten gleichen sie den Text sorgfältig mit dem Original ab und bemühen sich um einen adäquaten und einheitlichen Sprachgebrauch.
Da mein erstes Hemmnis, das „Übergewicht“, von einem zweiten, dem „Englisch-Sprechen“, begleitet wurde, freue ich mich riesig, dass diese wunderbaren Lehren nun auch auf Deutsch zu studieren sind.